Endlich wieder Spielemesse nach sieben Jahren Entzug!

2012 waren wir das letzte Mal auf einer Spielemesse. Und zwar auf DER Spielemesse in Essen. Damals waren wir noch davon überzeugt, trotz unserer Familienplanung jedes Jahr dorthin zu fahren.

Wir gehörten also auch zu den Kinderlosen, die immer behaupten haben, durch die Kinder würde sich nichts ändern und wir würden immer an den Dingen festhalten, die uns wichtig sind.

Ha. Ha. Ha.

Die ersten Jahre mit den Kindern waren wir schlicht zu müde für alles, das außerhalb der normalen Tagesroutine lag. 

Als der “Schwierige” (sprich: der Nie-Schlafende) von beiden alt genug wurde, stellte sich der “Kleine” als katastrophaler Automitfahrer heraus, der im Auto nur brüllte. Nicht nur ein bisschen Weinen, das wir echt locker ignorieren können, ne, er fackelte die ganze Bandbreite an exzorzistähnlichem Gehabe ab.

Doch jetzt ist er endlich alt genug, um ihn im Auto mit Bildschirmen ruhig zu stellen! So dauerte es geschlagene sieben Jahre, bis wir wieder eine Spielemesse besuchen konnten. Und letztes Wochenende war es soweit!

Die erste Spielemesse in Hamburg

Eher durch Zufall (Danke, liebe N.) erfuhren wir vom “neuen Spiele-Event für den ganzen Norden”, der Spielemesse Hamburg, die letztes Wochenende stattfand, und machten uns ganz spontan auf den Weg. Von Werbung dafür habe ich im Vorfeld nichts mitbekommen, aber das muss bei meinem geringen Aufmerksamkeitsfenster nichts heißen…

Von uns aus erreichen wir Hamburg in einer knappen Stunde Fahrt, also war auch die Entfernung mit maulenden Kindern im Auto kein Problem (oder eher mit einem Filmchen für die Kinder einigermaßen zu ertragen).

Ich muss noch andere Rezensionen von der Messe lesen, um einordnen zu können, ob ich nur so begeistert bin, weil ich schon so lange auf eine Spielemesse gewartet habe, oder ob auch andere meinen positiven Eindruck teilen.

Die Lego-Sonderausstellung im Foyer, die u.a. von Stein Hanse präsentiert wurde, war wirklich der Oberkracher! Da wir erst am Montag davor im Legoland Billund waren, kann ich sagen: sie konnte sich im Vergleich wirklich sehen lassen! Es gab sehr coole Szenerien (für den gemeinen Nerd die pure Freude, wenn man Doktor Who, Szenen aus dem aktuellen Star Wars Film oder Bilder aus dem Tim und Struppi Comic bewundern konnte) und beeindruckende Bauwerke!

Die Jungs waren fasziniert und konnten mehrmals durch die Reihen gehen. Es gab genug zu entdecken.

Mein persönliches Highlight war der unten stehende Hinweis über die Lego Friends und die Püppchen auf einem Kriegsgerät. Chapeau dafür!

IMG_20191013_135330

Es braucht definitiv mehr von reflektierter Kritik in dieser Art!

dav

Die Spielemesse selbst

In einer kleinen Halle präsentierten sich die Aussteller und der Fokus lag deutlich erkennbar auf Familienspielen. Für uns gab es dementsprechend wenige Rollenspielstände, die wir durchsehen konnten, und auch keine Testspiele. ABER: das wäre in Begleitung der Kinder eh weniger möglich gewesen. Vielleicht wäre die Messe zukünftig ein Event, das sich dem Thema “Rollenspiel mit und für Kinder” annehmen könnte?! Das wäre natürlich wunderbar.

IMG_20191013_140202

Außerdem fiel auf, dass wir den mitgebrachten Gehörschutz für die Kinder nicht nutzen mussten. Es war nicht ansatzweise so laut, wie ich es von anderen Spielemessen kenne. Zudem war es nicht dunkel und es gab kein kinderungeeignetes Bildmaterial zu sehen. Nur die Cover auf einem Comicbuchstand waren ein wenig grenzwertig – aber auch nur in Maßen, die unsere Kinder durch unser Material Zuhause eh schon kennen (*hust*). Außerdem waren die meisten Comics in Kisten außer Sichtweite von Kinderaugen.

IMG_20191013_201018_223

Wie geschrieben, der Fokus lag auf Familienspielen und dafür wurde reichlich geboten. Wir setzten uns bei HABA an einen frei gewordenen Tisch und spielten Würfelkönig. Das Spiel wurde von einer Mitarbeiterin des Brettspiel-Cafés Würfel & Zucker aus Hamburg sehr freundlich und auch den Kindern zugewandt erklärt, vielen Dank dafür! Wir mochten es so sehr, dass wir das Spiel auch kauften.

Würfelkönig ist quasi ein Fantasy-Kniffel mit umfangreicheren Regeln (Rezension wird noch folgen) und der Jüngste bewies da schon geerbtes Würfelglück. Wir prophezeien ihm eine erfolgreiche Rollenspielerkarriere!

IMG_20191013_152412

Die Kinder lernten meine Tradition kennen, auf jeder Messe Würfel zu kaufen, und suchten sich selbst auch welche aus. Von solchen Meilensteinen in der Kinderentwicklung sollte es auch eine Milestone-Card geben.

IMG_20191013_201018_194

Fazit

Die Spielemesse in Hamburg war genau das richtige Event für uns, nach sieben Jahren Messenabstinenz durch die Familiengründung zurück zu kehren. Sie war zwar klein, hatte damit aber genaue die richtige Größe für das Geduldslevel des Jüngsten. Wir konnten in vier Stunden alle Stände durchstöbern, ein Spiel antesten, ausgiebig Shoppen und mit neuen Produkten die Heimreise antreten. Einige davon werde ich in der kommenden Zeit hier vorstellen.

Wir freuen uns aufs nächste Jahr! 

rpt

9 Kommentare

  1. Der Gag ist, Friends wird sehr gut gekauft und das nicht nur von Mädchen 😉
    Auf der Legoausstellung letztes Jahr in München gab es ein rieses Friends – Diorama. Gebaut von Männern 🙂

    1. Das Diorama hätte ich gerne gesehen :-D!
      Das hoffe ich doch, dass Friends noch andere Zielgruppen erreicht. Aber guter Hinweis, wir werden mal verstärkt versuchen, Friends auch hier an den (jungen) Mann zu bringen ^^.

        1. Ach cool. Danke für das Bild! Davon gab es in Hamburg auch einige Sets zu sehen, das habe ich gar nicht so bewusst wahrgenommen.

          Ich habe vorhin mal in der Lego-Abteilung der Drogerie gestöbert, weil ich noch Lego für den Adventskalender der Jungs zusammensuche. Aber Friends ist mir tatsächlich zu „care“-lastig und oberflächlich. Zumindest das, was sie da hatten. Beautysalons, Haustierpflege…sowas. Nur ein Mädchen auf einem Skateboard im Explorer-Outfit.

          1. Ich hab das auch nur wegen den Schiffen fotografiert 😂😂

            Mein Kleiner fährt auf Minecraft ab. Da gibt es dann auch kleine Sachen für den Adventskalender 😁

        1. Die Elves sind echt cool! Das Schiff würde ich auch kaufen und kommt auf die Liste :-D. Zumal der Große jetzt anfängt, Fantasywelten bewusst zu erleben und gut zu finden. Da werde ich für ihn dann von Ninja Go zu den Elves switchen. Vielleicht fixt es ihn an – mit den Farben haben wir zum Glück kein „Problem“. Die Jungs mögen auch Lila und Rosa (ich persönlich finde Pastell sie auch nicht sooo pralle). Also: großen Dank für den Hinweis!

          1. Bei den Elves gibt es so coole Sachen. Ich mag zwar auch SciFi aber mein Herz schlägt auch für die Fantasy. Deswegen ist es auch so schade, dass Lego die Piraten und Ritter überhaupt nicht mehr beachtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.