Wir spielen! Dinomino

Unser Schnapper von der Spielmesse in Hamburg war Dinomino. Für nur 5 Euro nahmen wir das strategische Legespiel mit. 

Steckbrief

Dinomino (von Piatnik) ist ein Brettspiel für zwei bis vier Spieler:innen
Altersempfehlung: Ab 7 Jahren
Kosten: 14 Euro über Amazon

So funktioniert das Spiel

Aufgepasst: Dinos im Anmarsch! Die frechen Dinosaurier können von saftigen Blättern und schmackhaften Pilzen nicht genug bekommen. Diese geben ihnen Kraft und Ausdauer, um rasch voranzukommen. Wenn du die Plättchen clever auf das Spielfeld legst, bringst du deinen Dino am flottesten vorwärts. Hast du Glück, verleiht dir die Drachenfrucht noch mehr Power! Welcher Dino ist am Ende der schnellste?

Im Spiel gibt es insgesamt 108 Plättchen mit verschiedenen Symbolen, die strategisch auf das Spielfeld abgelegt werden müssen. Je mehr Symbole zusammenpassen, um so weiter kann man seine Spielfigur über das Feld ziehen.

Zu Beginn werden alle Plättchen gemischt und verdeckt in Stapeln abgelegt, von denen jede:r Spieler:in drei Stück zieht und für den Spielzug zur Verfügung hat. Der oder die Startspieler:in bestückt zuerst noch die farbigen Felder mit vier Plättchen. Dann legt jede:r reihum jeweils ein Plättchen auf das Feld ab, zieht seine oder ihre Figur entsprechend der zueinander passenden Symbole um das Feld und zieht ein neues Plättchen von einem der Stapel.

wp-1580044953705.jpg
Spielaufbau

Es gibt acht Sonderplättchen – die Drachenfrucht – die überall angesetzt werden können.

Das Spiel ist vorbei, wenn niemand mehr Plättchen ablegen kann. Gewonnen hat, wer zu dem Zeitpunkt seine oder ihre Spielfigur am weitesten über das Feld gezogen hat.

Wie wir spielen

So simpel das Spiel klingt, ist es auch. Wir spielen es mit dem Vier- und Sechsjährigen, die allerdings immer wieder an die drei Spielschritte des Zuges erinnert werden müssen: 1. Plättchen legen, 2. Dino entsprechend weit übers Feld ziehen, 3. Plättchen ziehen. Das geht manchmal ein bisschen durcheinander, wenn meine Aufmerksamkeit nachlässt.

Tatsächlich dauert es mit jüngeren Kindern deutlich länger als die angegebenen 25 Minuten. Wir brauchen für eine Runde eher 45 Minuten.

Trotzdem mag ich das Spiel. Die Symbole sind gut zu erkennen, die Dinos ganz niedlich gemacht und die großen Spielfiguren auch für Grobmotoriker:innen geeignet.

Der Vierjährige benötigt Unterstützung, um seine Plättchen passend legen zu können und geht noch nicht wirklich strategisch vor. Ihm macht das Spiel aber sehr viel Spaß und ich finde es auch wirklich schön, ihn so konzentriert bei der Sache zu erleben. Es ist ein bisschen wie Puzzeln, da die wirkliche Herausforderung erst beginnt, wenn das Spielbrett voller wird.

20200118_143833
Der Kleine puzzelt gerne die Plättchen in das Spielfeld.

Fazit

So lange viele Felder frei sind, sind alle Spieler:innen gleichauf und wirkliche Spannung setzt erst im letzten Drittel des Spiels ein.

Demnach gefallen dem Mann und dem Sechsjährigen das Spiel nicht allzu sehr, für sie sind die Spielzüge zu beliebig und langweilig. Am liebsten spiele ich es alleine mit dem Kleinen, weil er ganz in Ruhe puzzeln, nachdenken und seine Spielfigur um ein bis vier Felder vorziehen kann. Ich muss also eher die ersten 30 Minuten abwarten und kann dann in den letzten 10 bis 15 Minuten mitknobeln, wo wir noch Plättchen ablegen können.

Ich habe keine Erfahrung damit, wie spannend es Kinder im gleichen Alter finden, kann mir aber vorstellen, dass es mit vier Kindern um die 6-8 Jahren schon durchaus spaßig ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.